Spezifikation und Validierung von wiederverwendbaren Hardware Modulen

Automotive-Zulieferer, Entwicklung beim Kunden vor Ort

Die Modularität von Hardware-Komponenten ist einer der Grundbausteine, um moderne Hardware-Architekturen termin- und budgetgerecht zu realisieren. Durch die Wiederverwendung dieser Module können Sie gleichzeitig die Entwicklungskosten senken und die Qualität verbessern. Über mehrere Entwicklungsprojekte oder Baureihen hinweg ergibt sich ein wachsender Return on Invest und der Reifegrad steigt mit jeder Weiterentwicklung. Eine der Kernaufgaben der Modularität besteht darin, Komponenten so zu spezifizieren und zu realisieren, dass eine maximale Wiederverwendung (Re-Use) möglich ist.

Daten und Fakten

Gründung

Projektdauer

12 Monate

Team

Projektteam (Smart)

2 Mitarbeiter

Technisches Umfeld

Doors, CANoe, CIM Database, ContinoProva

Projektaufgabe

In diesem Projekt sollte ein aktuell in der Entwicklung befindliches Automotive Steuergerät so modularisiert werden, dass für bereits geplante Nachfolgeprodukte die Entwicklungskosten minimiert werden. Um die Kostenreduzierung zu erreichen, sollen die Erfahrungen aus den Produkten im Feld so gut wie möglich in die Folgeprodukte portiert werden.

Konzeption und Umsetzung

Die Hardware-Architektur wurde hierfür in sinnvolle Module zerlegt. Die Module mussten dabei jeweils einzeln auf Pflichtenheftebene spezifiziert werden. Die Absicherung erfolgte durch die Durchführung von Worst-Case-Berechnungen und durch Tests auf Hardware Unit- und Hardware/Software Integrationsebene.

Die Entwicklungsschritte umfassten dabei im Einzelnen:

  • Moderation der wichtigen Entscheidungen im Modularisierungskonzept um den Re-Use Anteil zu maximieren
  • Requirement Engineering auf Lastenheftebene
  • Erstellung von Hardware Pflichtenheften
  • Erstellung von Testspezifikationen für Hardware Unit sowie Hard-/Software Integrationstest
  • Durchführung der Hardware Unit und Hard-/Software Integrationstests im Smart Mechatronics Hardwarelabor über kundenspezifische HW/SW Schnittstelle

Nutzen

Durch die Einführung einer Modularisierung in Ihre Elektronikentwicklung, verbessern Sie die Effizienz und die Entwicklungszeiten durch die gezielte Wiederverwendung der Module. Gleichzeitig steigt die Zuverlässigkeit der Produkte, da Sie jeweils auf bereits erprobte, dokumentierte und abgesicherte Schaltungsteile zurückgreifen.

Durch die Einführung der Modularisierung entlasten Sie Ihr Entwicklungsteam. Ihre Entwickler können sich weiter um das Tagesgeschäft kümmern, während Smart Mechatronics das Modularisierungskonzept erarbeitet.

 

Sie suchen einen Weg Ihr Testing einfach an einen externen Partner zu vergeben und dabei Ihren persönlichen Vorbereitungs-, Koordinations- und Managementaufwand zu minimieren?

Sie haben bei der externen Vergabe schon Erfahrung, wollen diesen Prozess aber für sich optimieren?

Wir haben die Methoden und Erfahrung, Sie hier zu unterstützen. Wir entlasten Ihre Ressourcen transparent und on demand mit unserem Testing as a Service Ansatz. 

Ansprechpartner und Standorte

Guido Stollt

Prof. Dr.-Ing. Guido Stollt

Geschäftsführer

  • LinkedIn:
  • :
Sven Schwarzer

Sven Schwarzer

Geschäftsführer

  • LinkedIn:
  • :
Niederlassung von Smart Mechatronics in Dortmund

Dortmund

Emil-Figge-Straße 85
44227 Dortmund

+49 231 841685-100

Google Maps

Niederlassung von Smart Mechatronics in Paderborn

Paderborn

Lindberghring 1
33142 Büren

+49 2955 743-555

Google Maps

Niederlassung von Smart Mechatronics in Köln

Köln

Im Mediapark 6a
50670 Köln

+49 221 789587-950

Google Maps

Niederlassung von Smart Mechatronics in München

München

Dachauer Straße 65
80335 München

+49 89 13010065-151

Google Maps