Human Machine Interface

Smarte und innovative Benutzerschnittstellen

Das Human Machine Interface (HMI) begleitet Ingenieure in den verschiedenen Branchen schon seit der Industrialisierung. Eine merkliche Veränderung ist die steigende technische Komplexität und damit auch die steigende Anforderung an benötigtes Fachwissen, um HMIs herzustellen. Bekanntermaßen zeichnet sich ein gutes Produkt heute – wie auch in Zukunft – durch ein einfaches und intuitives User Interface aus. Faktoren wie Handhabbarkeit und Bedienungsfreundlichkeit spielen eine große Rolle bei der Kaufentscheidung. Umso wichtiger ist es, als Produktmanager oder -entwickler, bereits in einer frühen Planungsphase ein innovatives und passendes HMI zu entwickeln, um bei dem Endanwender einen hohen Begeisterungsfaktor für das Produkt zu schaffen.

Gerade aus diesem Grund werden die Benutzerschnittstellen zunehmend komplexer und verlangen ein reibungsloses Zusammenspiel zwischen Hardware und Software. Für jedes Produkt muss definiert werden, welche Eingabemöglichkeiten – Gestik, Mimik, Sprache – verwendet werden und wofür das HMI eingesetzt wird. Dabei müssen die unternehmerischen Rahmenbedingungen ebenso berücksichtig werden wie Kundenanforderungen.

Rahmenbedingungen:

  • Entwicklung neuer Hardware-Komponenten von Touchdisplays, Dotmatrix-Anzeigen zur Integration bestehender Hardware oder Software.
  • Integration und Nutzung von vorhandenen Hardware-Komponenten wie Touchdisplay, Tastatur, Dreh-Drücksteller, Taster, Smartphones, Monitore, Mikrofone oder Kameras.
  • Entwicklung und Implementierung von Software zur Steuerung der Hardware-Komponenten und deren Funktionen, bspw. mit Embedded-Lösungen.
  • Entwicklung und Implementierung von Kommunikationsschnittstellen zur Integration in bestehende IT-Infrastruktur zur Steigerung der Konnektivität

Kundenanforderungen:

Die Kundenanforderungen und damit der Erfolg eines technischen Produkts hängt nicht mehr nur von den harten Faktoren (Preis, Material, Stromversorgung, Lebensdauer, Zuverlässigkeit, Einsatz- bzw. Verwendungsort) ab, sondern immer mehr von der weichen Faktoren (Usability, Innovationsgrad, Design, Image). Die zukünftigen Produkte sollen intuitiv bedienbar sein und die drei Kriterien der User Experience einschließen: „Look, Feel and Usability“.

Das bieten wir Ihnen

Unabhängig vom Status Ihrer Produktentwicklung beraten wir Sie bei dem technischen Anforderungsmanagement und der -analyse bei funktionalen oder nichtfunktionalen Anforderungen. Wir unterstützen Sie bei der Klärung der Anforderung bereits in der frühen Entwicklungsphase mit unserer Methode » CONSENS. Sie entscheiden dabei, ob eine klassische Anforderungsanalyse erstellt, oder ob ein besonderes Augenmerk auf die Faktoren Usability und UX Design gelegt werden soll. Dazu bieten wir Ihnen einen speziellen CONSENS Workshop an.

Mit einem » Proof of Cocept (PoC) bieten wir Ihnen jederzeit die Möglichkeit technische Lösungen oder Konzepte zu erproben und optimieren. Unsere Leistungen erstrecken sich vom Prototyping bis zur Serienentwicklung und können individuell zusammengestellt werden:

  • Klassische Embedded-Entwicklung
  • Klassische Hardware-Entwicklung
  • Integration
  • Testing

Nutzen Sie die Vorteile eines HMI und steigern Sie die Usability Ihrer Produkte


Steigern Sie mit Hilfe eines HMI die Usability Ihrer Produkte und erhöhen Sie langfristig die User Experience und somit die Kundenzufriedenheit und -bindung an Ihre Marke. Sichern Sie sich einen Wettbewerbungsvorsprung durch innovative Bedienkonzepte, um Marktanteile zu erlangen und zu sichern.

Gemeinsam mit Ihnen erarbeiten wir eine methodische Vorgehensweise zur Realisierung Ihrer Projektidee. Aufgrund unserer langjährigen, branchenübergreifenden Erfahrung und den Marktüberblick agieren wir vom Sparringspartner bis zur technischen Umsetzung. Mit Hilfe eines » CONSENS Workshops erzielen wir eine hohe Qualität direkt zu Beginn der Entwicklung, was zu einer gesteigerten Effizienz im Entwicklungsprozess und kürzerer Time-to-Market führt. Und mit einem Proof of Concept werden innovative Konzeptideen überprüft und justiert. Wir unterstützen Sie bei Überführung des HMIs in ein seriengerechtes Design unter der Berücksichtigung von Umsetzungszeit, Stück- und Entwicklungskosten sowie Zuverlässigkeit. Wir gehen dabei immer zielgerichtet und in Ihrem Interesse vor.

Projektbeispiele

Profitieren Sie von unserer langjährigen Erfahrung aus Projekten verschiedenster Branchen. 

Smart Home

Smart Home

Längere Batterielaufzeit durch ein energiesparendes Bedienkonzept

Auto

Automotive

Erhöhter Gestaltungsfreiraum für das Produktdesign durch den Ausschluss mechanischer Teile

Maschine

Industrie

Verbesserung der Usability und Zuverlässigkeit für den Nutzer

Healthcare und Medizintechnik

Medizintechnik

Einhaltung der Hygienevorschriften durch eine berührungslose Benutzerschnittstelle

Produkterlebnis durch Demonstratoren

Schauen Sie sich unsere Kurzvideos an.

Kapazitiver Drehencoder

Ein durchdachtes und innovatives Human Machine Interface kann für den entscheidenden Wettbewerbsvorsprung sorgen und zeitgleich die Kundenzufriedenheit signifikant erhöhen.

Schauen Sie sich unser Kurzvideo zu einem berührungslosen Touch Sense Bedienkonzept für IoT-Produkte an.

Touch Sense

Intuitive IoT-Bedienkonzepte beinhalten ein innovatives Human Machine Interface.

Wie Sie das richtige Bedienkonzept für Ihr Produkt finden und dabei sämtliche Anforderungen Ihres Produkts berücksichtigen können, zeigen wir Ihnen in unserem Kurzvideo.

Unsere Referenzen

Masterarbeit HMI

Entwicklung eines Embedded Graphical User Interfaces

Erfahren Sie mehr über die Entwicklung eines Embedded Graphical User Interfaces mit einer Echtzeit-Schnittstelle zur Parametrierung und Visualisierung eines Rapid Control Prototyping Systems.

Weiterlesen
Drehencoder

Kapazitiver Drehencoder

Erfahren Sie mehr über die Entwicklung eines kapazitiven Drehencoders, wie Sie ein Human Machine Interface in die Produktentwicklung integrieren und zukünftige Kunden von Ihrem Produkt überzeugen.

Weiterlesen

Ansprechpartner und Standorte

Sven Schwarzer

Sven Schwarzer

Tobias Adolph

Tobias Adolph

Senior Expert Engineer  & Teamleiter Electronics for IoT

+49 231 841685-210

Jetzt Kontakt aufnehmen

Niederlassung von Smart Mechatronics in Dortmund

Dortmund

Emil-Figge-Straße 85
44227 Dortmund

+49 231 841685-100

Google Maps

Niederlassung von Smart Mechatronics in Paderborn

Paderborn

Lindberghring 1
33142 Büren

+49 2955 743-550

Google Maps

Niederlassung von Smart Mechatronics in Köln

Köln

Im Mediapark 6a
50670 Köln

+49 221 789587-950

Google Maps

Niederlassung von Smart Mechatronics in München

München

Dachauer Straße 65
80335 München

+49 89 13010065-151

Google Maps